Erinnern Sie sich an die drei Schritte? Die richtige Vorbereitung, Prüfung beim Gesundheitsamt - bestanden. Was nun? 

Haben Sie die schriftliche und mündliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bestanden, dann geht es um das "danach" - ein Schritt, an dem viele oft scheitern, da eine gute Ausbildung alleine noch keine Klienten bringt. Dazu braucht es ein bisschen wirtschaftliches Geschick, Marketing, und eventuell auch eine gute Begleitung. Fragen die sich dann stellen sind z.B. "Wie eröffne ich eine Praxis?" Oder: "Wie finde ich damit eine Anstellung?" Mehr dazu finden Sie weiter unten.

Prüfung bestanden - der erste Schritt führt Sie nun zum Gesundheitsamt

Wenn man als "Heilpraktiker/in für Psychotherapie" in eigener Praxis arbeiten möchte, ist es notwendig (nach dem Heilpraktikergesetz sogar vorgeschrieben), eine feste Praxisadresse beim Gesundheitsamt anzumelden. Bitte tun Sie dies nach bestandener Prüfung!

Folgende Versicherungen/ Anmeldungen sind verpflichtend bzw. dringend anzuraten:

  • Beitritt zur bgw-online.de 
  • Berufshaftpflichtversicherung (empfohlen, bei einigen Ämtern zur Anmeldung notwendig)
  • GEZ (verpflichtend)
  • Krankenkasse (bitte bei der KK nachfragen und beraten lassen)
  • Rentenversicherung (verpflichtend für Dozenten usw.)
  • Wird die Tätigkeit als Heilpraktiker/in für Psychotherapie nebenberuflich durchgeführt, muss sie dem Arbeitgeber gemeldet werden. Bitte lassen Sie sich hierzu beraten.

Der zweite Schritt: Wie darf ich mich nennen? Und wie auf gar keinen Fall ...

Über dieses Thema grassieren immer wieder verschiedene Aussagen und ich habe schon die interessantesten Praxisschilder gesehen, wo sich Menschen im Heilberuf falsch bezeichnen. Ein gutes Beispiel ist da z.B. der "Psychotherapeut (nach HPG)". Was ist HPG? Die meisten Laien denken da an eine Uni, oder irgendeinen weiteren Titel.

Wussten Sie, dass derjenige mit "HPG" Heilpraktikergesetz meint? Wer die Abkürzung HPG mal googelt findet da auch "Hefeextrakt-Pepton-Glucose", "Hospiz- und Palliativgesetz" oder Hêzên Parastina Gel, eine kurdische militärische Untergrundorganisation - Huch! 

Deshalb: bitte HPG nicht benutzen. Die richtige Abkürzung wäre HeilprG, aber der Laie weiß da wieder nicht, was das bedeuten soll. Seien Sie also in Ihren Bezeichnungen ganz klar, und dann kommt es nicht zu Verwechslungen 

Wer darf sich Psychotherapeut nennen?

Im deutschen Psychotherapeutengesetz (PsychThG) ist klar geregelt, wer als Psychotherapeut tätig sein darf, und wer sich so nennen darf. Die Berufsbezeichnung „Psychotherapeut“ ist gesetzlich geschützt und darf nur von Ärzten und ausgebildeten Psychologen (Universitätsabschluss) geführt werden, wenn sie eine psychotherapeutische Zusatzausbildung absolviert haben. Wir dürfen uns deshalb auf gar keinen Fall "Psychotherapeut" nennen, ohne den Heilpraktiker zu erwähnen. 

Die Psychotherapieausbildung dauert in der Regel ca. drei Jahre (oder mehr) und kann nur nach einem Universitätsabschluss (Psychologie- oder Medizinstudium) gemacht werden. Ein approbierter Psychotherapeut ist jemand, der eine staatliche Zulassung (=Approbation) für die Berufsausübung erteilt bekommen hat, dazu auch eine sehr lange staatliche Prüfung macht, und viele, viele Praxisstunden und Supervision nachweisen muss. Deswegen sollte eigentlich klar sein, dass andere Berufsgruppen sich nicht als „Psychotherapeut“ bezeichnen sollten.

... Und wie nennen wir uns nun?

  • Heilpraktiker, eingeschränkt / oder beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
  • Inzwischen "erlaubt" ist auch Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Praxis für heilkundliche Psychotherapie (bitte nicht nur Psychotherapie, der Laie denkt da wieder an den approbierten Psychotherapeuten)
  • oder Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

... Und dann? Wird meine Praxis laufen? Wie bekomme ich Klienten?

Dies ist eine sehr individuell Sache - eines möchte ich (Gisela) aus meiner betriebswirtschaftlichen Erfahrung schon einmal vorweg anmerken: eine Praxis aufzubauen dauert im Schnitt ca. 5 Jahre. Bis dahin behalten Sie bitte eine Arbeit, um Ihre laufenden Kosten zu decken!